Unser Programm bis Sommer 2015.

(Sie können auch bei  TERMINE  die gewünschte Vorstellung anklicken und kommen dann direkt zu den Stückinformationen.)



Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Ernst Elias Niebergall:
DATTERICH

„Ich wahß net, ich hab heit schon de ganze Daag so en vasteckte Dorscht.“

„Diese Lokalposse, wie sie Niebergall allzu bescheiden genannt hat, ist eine der wenigen großen deutschen Komödien und unter den Dialektstücken das mit weitem Abstand genialste.“ Georg Hensel

Die Geschichte eines philosophischen Säufers und Schnorrers, der seinen braven biedermeierlichen Zeitgenossen an Witz und Wendigkeit, an Poesie und Ironie weit überlegen ist. 

Mit: Hans Diehl als Datterich, Pirkko Cremer, Ulrike Kinbach, Lucie Mackert, Susanne Schäfer, Dominic Betz, Philipp Hunscha, Detlev Nyga, Michael Quast, Matthias Scheuring, Peter Schlapp, Kurt Spielmann u.a.

Regie: Michael Quast und Sarah Groß, Musik: Michael Erhard, Bühne: Anna Sophia Blersch, Kostüme: Verena Polkowski 

Gefördert von der Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege.

Vorstellungen am:
Mi 27.05.2015 um 20 Uhr
Do 28.05.2015 um 20 Uhr
Fr 29.05.2015 um 20 Uhr
Sa 30.05.2015 um 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen

Datterich-Lesung mit Michael Quast am 3.6.2015 um 19 Uhr
im Freilichtmuseum Hessenpark. Infos hier! 


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Loch im Kopf

von Wolfgang Deichsel

Komödie in hessischer Mundart nach dem Stück „Die Affaire der Rue de Lourcine“ von Eugène Labiche

Nach einer durchzechten Nacht im Frankfurter Worschtquartier wacht Kommerzienrat Naube mit einem furchtbaren Kater auf. Neben ihm ein Unbekannter, der sich als alter Studienfreund entpuppt. In ihren Hosen entdecken die beiden merkwürdige Gegenstände wie einen Frauenschuh und einen Haarzopf. Als Frau Naube aus einer Zeitung den Bericht über den Mord an einer Metzgersfrau mit dem Hinweis auf vermisste Gegenstände wie Schuh und Haarzopf vorliest, scheint es, als hätten die Männer am Vorabend eine schreckliche Tat verübt.
Mit wachsender Verzweiflung versuchen sie, den vorangegangenen Abend zu rekonstruieren und die verräterischen Requisiten verschwinden zu lassen, was zu immer absurderen Handlungen führt.
Hinter der Fassade bürgerlicher Wohlanständigkeit tun sich Abgründe auf. 

Mit Pirkko Cremer, Anke Sevenich, Dominic Betz, Rainer Ewerrien, Detlev Nyga und Michael Quast 

Regie: Martin Ratzinger und Michael Quast
Bühne: Ulf Kilian
Kostüme: Dorothee Joisten/Verena Polkowski 
Maske: Katja Reich 

Eine Kooperation zwischen der Fliegenden Volksbühne Frankfurt und der Comoedienhaus Betriebsgesellschaft in Hanau. 

Aufführungsrechte beim Verlag der Autoren, Frankfurt

Gefördert von der Cronstett-und Hynspergischen evangelischen Stiftung zu Frankfurt am Main.

Letzte Vorstellung am 18. April um 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten am Veranstaltungstag auch an der Abendkasse! 

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

MITTWOCHS OFFENBACH
Pariser Leben

Michael Quast liest, singt, tanzt und spielt "Pariser Leben" von Jacques Offenbach.

Neue Textfassung von Rainer Dachselt und Michael Quast. 

Am Flügel: Rhodri Britton

Das muß Spaß machen, naive Touristen aus der Provinz an der Nase herumzuführen, indem man ihnen alle möglichen Pariser Klischees vorgauckelt. Eine wilde Truppe aus dem Rotlicht- und Dienstbotenmilieu spielt feine Gesellschaft, was mit Hilfe von viel Alkohol auch gelingt. Die Wirklichkeit des Pariser Lebens gleitet immer mehr ins Reich der Fantasie, und das Trugbild wird immer mehr zur Wirklichkeit des Pariser Lebens. Und zwar sowohl für die Betrüger als auch für diejenigen, die betrogen werden wollen. Hört sich kompliziert an, ist aber äußerst charmant und sehr unterhaltsam! 

Die nächsten Vorstellungen:
22.04.
20.05.
jeweils um 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main 

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Goethe: Faust I

Kommentierte Darbietung von und mit
Philipp Mosetter und Michael Quast

"Gebt Ihr ein Stück, so gebt es gleich in Stücken!
 Solch ein Ragout, es muß Euch glücken!"

Der Faust als Humorbuch ersten Ranges. Mit Herrn Quast (der immer strebend sich bemüht) als Meister der multiplen Rollengestaltung und Herrn Mosetter (dem Geist, der stets verneint) als personifizierter Fußnote unter Hinzuziehung der Psychoanalyse, der Quantentheorie und der Kunst, Papierflieger zu falten.

"Eine große Goethe- und Faust-Belustigung. Diese Inszenierung ist unangreifbar!" (Frankfurter Rundschau)

„Ein Abend, an dem auch Goethe-Enthusiasten nicht unter ihrem Niveau lachen müssen.“ (FAZ)

Die nächste Vorstellung:
04.05.2015 um 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Schiller – Verrat, Verrat und hinten scheint die Sonne

Von und mit Philipp Mosetter und Michael Quast

Endlich bringen Mosetter und Quast das gesamte dramatische Werk Friedrich Schillers auf die Bühne! Der Apfel als Schillers Lebensmotiv spielt in diesem Programm ebenso eine Rolle wie die Bedeutung von Schillers Krankheiten für seine Werke. Im Grunde war Schiller pausenlos krank. Angefangen beim hartnäckigen Husten in der Kadettenanstalt bis zur finalen Tuberkulose in Weimar, was anhand der Dramen sehr schön beleuchtet werden kann. Quast spielt diesmal nicht nur alle Rollen, er spielt auch alle Krankheiten. Mosetter diagnostiziert, interpretiert und macht Therapievorschläge. Ein Abend, der uns Schiller fast schon wieder sympathisch macht.

Eine Koproduktion mit dem Nationaltheater Mannheim zu den Internationalen Schillertagen 2005.

„Zwei Kabarettisten finden den wahren Schiller. Unzweifelhaft ein Höhepunkt im Schiller-Jahr, mit dem Zeug zum Klassiker." FAZ

Am 16. und 23. Mai, jeweils 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Grimms Märchen. Eine Warnung

Von und mit Philipp Mosetter und Michael Quast

Nach den ebenso erheiternden wie erhellenden Klassikerbearbeitungen des Duos Mosetter/Quast (Goethes Faust und Schillers Dramen) nun das dritte Programm: Grimms Märchen.
Die Grimm’sche Märchensammlung erschreckt seit genau 200 Jahren die Kinder rund um den Globus. Wie konnte das passieren?
Dieser Abend schließt eine bisher noch nicht da gewesene Lücke.

Eine Koproduktion mit dem Kultursommer Nordhessen.

Am 24.5.2015 um 17 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

8. LICHTER Filmfest Frankfurt International

Nach dem Erfolg des Freiluftkinos im vergangenen Sommer und der umjubelten Rosa-von-Praunheim-Premiere im letzten Jahr freuen wir uns, dass das LICHTER Filmfest Frankfurt International den Cantate-Saal der Fliegenden Volksbühne in diesem Jahr als neues Festival-Kino präsentiert.

Vom 17. bis 22. März 2015 finden Sie hier neben vielen Premieren der Wettbewerbsfilme auch ein hochkarätiges internationales Filmprogramm zum Jahresthema „Geld“ sowie eine Begegnungsstätte zwischen Cinephilen, der Filmbranche und allen anderen Filmbegeisterten.

Programm und Karten unter: www.lichter-filmfest.de

17. - 22. März 2015

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt a.M.


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

FRANKFURT LIEST EIN BUCH
»Grüße und Küsse an alle«

Die Geschichte der Familie von Anne Frank
von Mirjam Pressler unter Mitarbeit von Gerti Elias

Die Geschichte vom Aufstieg und Schicksal der in Frankfurt verwurzelten Familie Anne Franks – erzählt auf der Grundlage zahlreicher unbekannter Briefe und Dokumente. Eine faszinierende Familienchronik, die nicht nur ein neues Licht auf die Biografie Anne Franks wirft, sondern auch einen bewegenden Einblick in drei Generationen jüdischer Emanzipationsgeschichte gewährt.

Lesung mit drei Stationen unter dem Dach des Cantate-Saals mit Pirkko Cremer, Katerina Zemankova und Matthias Scheuring/Michael Quast.

Die Zuhörer bewegen sich von Raum zu Raum und können am 20. April im Anschluss an die Lesung noch in die FR ErlebBar einkehren.
In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Rundschau.

Weitere Informationen unter www.frankfurt-liest-ein-buch.de

Am 20. April von 20.30 bis ca. 22.30 Uhr
Am 21. April von 11 bis ca. 13 Uhr

Preise: 5 € / ermäßigt 3 €
Karten für diese Veranstaltung sind ausschließlich am Tag der Veranstaltung an der Abendkasse vor Ort erhältlich.
Anmeldung für Schulklassen ist möglich: 069 / 241 424 35


Foto
 

Cantatesaal, Frankfurt am Main

Frankfort is kaa Lumpenest

Mit Michael Quast ohne Forcht un Schreck durch die Frankfurter Historie.

Frankfurt für Neubürger, Liebhaber und Spezialisten, und zwar in geschlagenen anderthalb Stunden von „Hirschkuh“ bis „Häuserkampf“.

Manuskript: Rainer Dachselt.

Nach einer Idee von Irmgard Burggraf, Historisch-Archäologische Gesellschaft Frankfurt am Main e.V.

Die nächsten Vorstellungen:
30. April 2015 um 20 Uhr
17. Mai 2015 um 17 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten gibt es auch noch an der Abendkasse!

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Frankfurter Klasse
"THEATER TRIFFT KINO"

Mit Jochen Döring und Tim Karasch von der Leinwand auf die Bühne und zurück!

Sie machen Stand-up-Comedy, sie spielen Theater und sie drehen Clips. Dass alle drei Komponenten auch gemeinsam prächtig funktionieren, zeigt das Comedy-Duo FRANKFURTER KLASSE in seiner neuesten Produktion unter dem Motto "Theater trifft Kino".

Die FRANKFURTER KLASSE ist eine Gruppe von straßenbezogenen Philosophen und Außenseitern verschiedener Disziplinen und Milieus, die grundlegend an Theorien von Polt, Dudenhöfer, Knebel und Nachtsheim, Laurel und Hardy sowie von Bülow anknüpfen.

Dahinter verbergen sich die beiden Frankfurter Jochen Döring und Tim Karasch. In ihrem seit drei Jahren durchweg ausverkauften Bühnenprogramm „Die Reise des Goldfischs“ im Frankfurter Kulttheater Die Schmiere verkörpern die beiden gleich ein ganzes Ensemble von skurrilen Figuren. Allen voran Zeynep Tilki, „pubertierendes Kind türkischer Einwanderer”, die mit ihren Youtube-Videos inzwischen regelmäßig die Marke von 100.000 Aufrufen knackt.

In der Produktion "Theater trifft Kino" bringt das Comedy-Duo alles unter einen Hut: Liveaufrtitt und die Präsentation der eigenen Kurzfilme & Clips. Eine interaktive Mischung dessen, was sie seit vielen Jahren machen.

Die nächste Vorstellung:
23.04.2015 um 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt a.M.

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Carmen à trois

Opéra comique von Georges Bizet
nach dem Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy

Mit Sabine Fischmann und Michael Quast
Am Flügel: Rhodri Britton/Markus Neumeyer

"L'amour est un oiseau rebelle"

Klassische Musik auf humorvolle Weise zu präsentieren, ohne sie zu denunzieren, das ist das Erfolgsrezept des Duos Sabine Fischmann und Michael Quast. Basierend auf gründlicher Werkanalyse und lustvoller Musikalität greifen Sie - zum Vergnügen des Publikums - mitunter zu drastischen Mitteln und karikieren das Opernpersonal bis zur Kenntlichkeit. So geschehen mit der Fledermaus, Hoffmanns Erzählungen und Don Giovanni, womit sie zu den Salzburger Festspielen eingeladen waren. Die Presse attestiert ihnen "die Passion von Besessenen" und "Kabinettstücke auf Augenhöhe mit historischen Größen der Musikclownerie wie Karl Valentin."

Mit Carmen steht nun ein weiterer Knaller der Opernliteratur auf dem Programm, wobei die ursprüngliche Fassung Bizets als Opéra comique mit gesprochenen Dialogen als Vorlage dient. Natürlich geht es um das ewig Weibliche, das ewig Männliche und das ewig Schmissige. Das rebellische Vögelchen, als das Carmen die Liebe besingt, wird nicht gerupft, sondern aus dem Käfig der Opernkonvention befreit.
Die Fliegende Volksbühne wünscht "Bon voyage"!

Musikalische Fassung: Rhodri Britton, Textfassung: Michael Quast, Regie: Sarah Groß

Eine Koproduktion der Fliegenden Volksbühne Frankfurt Rhein-Main mit der Oper Frankfurt

 

Am 15./21./22. Mai jeweils um 20 Uhr

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen


Foto
 

Comoedienhaus Wilhelmsbad, Hanau

KÖNIG DER BÜCHER
Komödie von Urs Widmer

Deutsche Erstaufführung

Der große alte Verleger Edgar Göschen stirbt, und er hat für die von ihm geschaffene Göschen-Kultur nicht vorgesorgt. So lauern alle auf die Beute: seine junge Ehefrau Jutta, eine verhinderte Dichterin, Frau Schwichow, die rechte Hand des Alten, die jede Leiche im Keller kennt, Lehrling Meier, der die digitale Revolution vorantreibt und sich bereits im Chefsessel wähnt und natürlich die Heuschrecken aus Übersee. Eine Farce über die rasanten Veränderungen in der Verlagswelt und deren Abgründe.

Das letzte Stück des 2014 verstorbenen Schweizer Autors Urs Widmer erzählt von Lust und Leid des Büchermachens. Widmer, der als Lektor die Tücken und Absurditäten der Verlagswelt in Frankfurt kennengelernt hatte und einer der Mitbegründer des Verlags der Autoren war, kannte sich aus!

Es spielen: Michael Quast als Edgar Göschen, Andrea Dewell, Anette Krämer, Alexander J. Beck, Dominic Betz, Detlev Nyga, Matthias Scheuring.
Regie: Martin Ratzinger, Bühne und Kostüme: Ilse Träbing

Eine Koproduktion der Fliegenden Volksbühne Frankfurt mit dem Comoedienhaus Wilhelmsbad, Hanau.

Aufführungsrechte beim Verlag der Autoren, Frankfurt

(Foto Urs Widmer: Dominique Meienberg)

Vorstellungen:
19. - 22. November 2015

Weitere Vorstellungen sind in den Kammerspielen von Schauspiel Frankfurt geplant.


Foto
 

THEATER ALTE BRÜCKE, Kleine Brückenstr. 5, Frankfurt

Liesl und Karl

Humoristische Tragödien von Liesl Karlstadt und Karl Valentin

Die Ikonen des deutschen Volkstheaters Karlstadt und Valentin waren als Komödienpaar unübertroffen, als Liebespaar jedoch ein Trauerspiel. In der Idealbesetzung Ulrike Kinbach und Philipp Hunscha bilden Urkomisches und Tragisches eine ergreifende Mischung – es ist zum Lachen und zum Heulen.

Mit Ulrike Kinbach und Philipp Hunscha
Regie: Tina Speidel 

Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag, München.

"Zwei Stunden mit biografischer Tragik, Musik-Miniaturen und überschäumendem Witz, irre komisch und beklemmend. Heftiger Applaus." (BILD Frankfurt, 14.10.14)

Die nächsten Vorstellungen:
19. und 20. Juni 2015
jeweils um 20 Uhr.

THEATER ALTE BRÜCKE
Kleine Brückenstrasse 5
60594 Frankfurt am Main

Tickethotline: 069 / 407 66 25 80
ADticket-Shop Kaiserstrasse 67, 60329 Frankfurt
Mo - Fr 9 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr.

Karten kaufen


Foto
 

Cantate-Saal, Frankfurt am Main

Finale im Cantaaatesaaaal!

Am 31. Mai ab 13 Uhr, Eintritt frei

Ab 13 Uhr: Kunstausstellung in Kooperation mit der Galerie Kaiser P (3. Stock über dem Cantate-Saal)


Ab 18 Uhr:

  • Unteres Foyer: Lucie Mackert und Peter Fischer, "Lieder, Chansons und Kabarett", www.luciemackert.de
  • Balkonfoyer: Michael Quast, "Unbekanntes von Friedrich Stoltze",
  • Susanne Schäfer und Matthias Scheuring, Erotische Gedichte "Wie tun es die anderen?"
  • Walking act im ganzen Haus: Pirkko Cremer und Ulrike Kinbach,
    "Das traurige Schicksal heimatloser Komödianten"


Ab 19 Uhr: Offizielle Abschlussveranstaltung im Cantate-Saal mit
Kulturdezernent Prof. Dr. Felix Semmelroth,
Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken (unsere Nachbarin und Leiterin des Goethe-Hauses),
Michael Landes (der Architekt der Goethe-Höfe) 
und als Festredner: Johnny Klinke (Direktor des Tigerpalastes). 
Es moderiert Michael Quast, das Programm umrahmt der Betriebschor der Fliegenden Volksbühne.

Anschließend Abschlussparty mit Drinks und Musik vom LICHTER Filmfest Frankfurt International.

Für das leibliche Wohl sorgen die "Naturküche mit Herz" von Margareta Steudel und "Chez Vivi" mit ihren bretonischen Galettes.

„Cantaaatesaaaal!“ Der Ruf schallte am 10. März 2013 aus 700 Kehlen durch das Schauspielhaus. „Die Gall lääft übber! Frankfurt braucht ein Volkstheater“ hieß die Matinee der Fliegenden Volksbühne, für die Oliver Reese seine Bühne zur Verfügung gestellt hatte. Das Projekt Paradieshof in Sachsenhausen war geplatzt, das Volkstheater Liesel Christ hatte seine Pforten geschlossen – plötzlich stand mit dem Cantate-Saal ein Spielort für Michael Quast und seine Truppe zur Verfügung. „Nutzung vor Abbruch“ hieß das zunächst, was im Oktober 2013 begann, ein heißer Ritt mit geliehenem Equipment, ohne vernünftige Vorbereitungszeit, aber mit einem prallen kunterbunten Spielplan. Wirtschaftlich immer am Rande des Abgrunds, denn die städtische Subvention war (und ist es bis heute) nur halb so groß wie beim alten Volkstheater. 

Danke deshalb an all unsere zusätzlichen Förderer, Dank ans Kulturamt, das nach seinen Möglichkeiten immer geholfen hat, Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Dank an unser Publikum!

Wir haben kräftig steigende Zuschauerzahlen, die zeigen: Frankfurt braucht nicht nur ein Volkstheater, Frankfurt will ein Volkstheater. 

Das muss gefeiert werden! Cantate-Saal, wir kommen wieder!

Am 31. Mai ab 13 Uhr, Eintritt frei

Cantate-Saal
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main


Foto
 

Cantatesaal, Frankfurt am Main

Die Fledermaus à trois

Von Johann Strauss und Richard Genée.
Mit Sabine Fischmann und Michael Quast

Nach dem Boom der sogenannten Gründerjahre platzte 1873 die Blase und die Börsen krachten zusammen. In dieser Situation schrieben Johann Strauss und Richard Genée die Mutter aller Wiener Operetten, die Fledermaus. Hinter aller Walzerseligkeit verbirgt sich eine bitter-
böse Komödie, die auf einem Stück der Librettisten von Jacques Offenbach, Meilhac und Halévy, basiert.

Mit Sabine Fischmann und Michael Quast
Am Flügel: Rhodri Britton / Markus Neumeyer
Musikalische Fassung: Rhodri Britton
Textfassung: Michael Quast
Regie: Sarah Groß

Eine Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm
und der ARGE Kultur Salzburg.

"Ein Abend, der lustiger nicht hätte sein können und begeistert gefeiert wurde. Das Duo Quast / Fischmann ist ein Garant für Unterhaltung der Extra-Klasse."
(Siegener Zeitung)

"Ein Kabinettstück auf Augenhöhe mit historischen Größen der Musikclownerie wie Karl Valentin."
(Offenbach-Post)

"Das machen sie mit umwerfender Komik, exorbitanter Musikalität und der Passion von Besessenen."
(Main Echo)

Gastspiel am 8. Mai um 19.30 Uhr
in der Staatsoperette Dresden


Foto
 

Der Bürger als Edelmann

Komödie in hessischer Mundart
von Rainer Dachselt nach Molière

Mit der Originalmusik von Jean-Baptiste Lully

Der neureiche Herr Jordan hat den Ehrgeiz, ein „feiner Herr“ zu werden. Also engagiert er verschiedene Lehrer, die ihm möglichst schnell Geist, Geschmack und Lebensart beibringen sollen. Was Herr Jordan in seiner Begeisterung für die bessere Gesellschaft nicht merkt: Seine Lehrer nehmen ihn aus wie eine Weihnachtsgans. Als er auch noch darauf besteht, daß seine Tochter nicht ihren bürgerlichen Liebsten, sondern einen Adligen heiraten soll, fassen die jungen Leute einen raffinierten Plan, um den Alten zu überlisten.

Mit dem Barock am Main-Ensemble und Michael Quast in der Titelrolle.

Regie: Sarah Groß, Musikalische Leitung: Rhodri Britton, Bühne: Daniel Groß, Kostüme: Raphaela Rose, Maske: Katja Reich, Choreografie: Katharina Wiedenhofer

Aufführungsrechte beim Verlag der Autoren, Frankfurt

Gastspiele:

am 29.6. bei den Burgfestspielen Alzenau

am 30.6., 1.7. und 2.7. bei den Burgfestspielen Deieichenhain

am 4.7. bei den Burgfestspielen Eppstein

am 5.7. bei den Rommersdorf Festspielen Neuwied


Foto
 

Bolongarogarten, Frankfurt-Höchst

10 Jahre Barock am Main
Der Hessische Molière

Zum 10-jährigen Jubiläum des Barock am Main- Festivals präsentiert die Fliegende Volksbühne zwischen dem 22. Juli und dem 30. August 2015 drei hessische Molière-Komödien:

Der tollkühne Theaterdirektor oder: Die Lieb macht dappisch
nach Molière in der hessischen Fassung von Rainer Dachselt
22. Juli (Premiere) bis 2. August und 11. August bis 23. August 2015

Der Bürger als Edelmann
nach Molière in der hessischen Fassung von Rainer Dachselt
5. August bis 9. August 2015 (Wiederaufnahme)

Der eingebildet Kranke
nach Molière in der hessischen Fassung von Wolfgang Deichsel
26. bis 30. August 2015 (Neuinszenierung)

22. Juli - 30. August 2015

Bolongarogarten, Frankfurt-Höchst

Mehr Infos hier!

Karten kaufen